Mittwoch, 29. April 2009

Touristen

Irgendwie ist meine Kamera im Eimer. Darum gibt es heute eine Geschichte ohne Bilder.

Da sitze ich doch letztens so im Bus, auf der Heimfahrt, da sehe ich draußen ein Pärchen vorbeigehen. Händchenhaltend, mit einem seligen Lächeln auf den Lippen. Deutsche Touristen waren das, beide sicher schon weit über 60, er mit schütterem Haar und einer gewissen Polsterung in Bauchhöhe, sie mit einer Lockenwicklerfrisur, wie sie vor 40 Jahren modern waren und einer Polsterung um die Hüften. Fragt mich bitte nicht, woran ich erkannt habe, dass das deutsche Touristen waren. Man erkennt sie einfach, was durchaus nichts Abwertendes sein soll.
Das Bild habe ich einfach schön gefunden. Sicher sind sie schon lange ein Paar, nicht mehr ganz so ansehnlich, wie sie vielleicht früher einmal waren, aber trotzdem immer noch ein Liebespaar. Das sieht man selten.
Ich sage es ja nicht so gerne, vermutlich werdet ihr nicht mit mir einverstanden sein, aber es ist so, dass, egal wo man hinkommt, deutsche Touristen oft nicht so gerne gesehen werden. Und ich weiß eigentlich nicht wieso. Die Österreicher, die, so wie ich das einschätze, hin und wieder doch sehr rassistische Anwandlungen haben, haben für die Deutschen das Wort "Piefke" erfunden. Kein sehr freundliches Wort, finde ich. Ich frage mich einfach, warum eigentlich. Da gibt es Horden von Touristen aus anderen Ländern, die oft sehr lautstark die Lokale in Beschlag nehmen und mit ihrem Geschrei das Leben der Einheimischen wesentlich mehr durcheinander bringen. Und dann gibt es solche deutsche Pärchen wie das, das ich gesehen habe, die sich still und leise im Kaffeehaus in eine Ecke setzen, beinahe schon im Flüsterton miteinander sprechen und friedlich ihren Apfelstrudel essen, ohne dass sich irgendjemand davon gestört fühlen kann, aber wenn es um unbeliebte Urlauber geht, dann müssen für gewöhnlich die Deutschen herhalten. Mir ist das zu hoch. Versteht ihr das?

Kommentare:

  1. die Deutschen sind doch die Lieben am Pool Reservierer und die, die am ballermann immer die Sau raus lassen. Und laut einer doku die am schlechtesten gekleideten von allen touristen... - dnek ich mal

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke, man kann keine Nation als Touristen über einen Kamm scheren. In den letzten beiden Jahren haben wir Russen als extrem unangenehm empfunden. Dieses Jahr in Ägypten war ungefähr die Hälfte im Hotel auch Russisch sprechend, aber doch wohl eine andere Zusammensetzung an Leuten und nur vereinzelt fielen sie unangenehm auf. In gleichen Maße aber unsere deutschen Landsleute. Was mich selbst an denen nervt, ist das Gerede, wo sie überall sonst schon gewesen sind, was sie für tolle Urlaube hatten (und was sie sonst alles so Tolles tun und besitzen). Ich könnte mir denken, dass das Österreicher auch nicht gut vertragen können und sie sich besonders auf diese Leute einschießen, auch wenn längst nicht alle so sind.
    So "alte" Liebespaare finde ich auch rührend!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Margot!
    Über Vorurteile mache ich mir nicht allzuviele Gedanken. Bis jetzt bin ich im Ausland - als Deutsche - immer sehr gut behandelt worden.
    Liebe Grüße sendet Dir Anna

    P.S. Aufgrund meiner Flugangst war ich aber erst in zwei Ländern - Bulgarien & Türkei!

    AntwortenLöschen
  4. Bei Euch sind wir die Piefkes, bei den Engländern die Krauts. Wer kann schon behaupten soviele Titel zu haben wie der Deutsche :o)
    Und selbst die Deutschen untereinander betiteln sich gegenseitig ja sehr gerne. Wie sagt der Bayer so schön "Saupreiß" zu den nichtbayern, dann die ewige Ossi und Wessi-Bezeichnung und so weiter und so fort. :o)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Margot,

    ich weiß nur, dass wir Deutschen einen Ruf als Spießer weg haben, und das ist wahrscheinlich auch zu Recht so. Außerdem finde ich, dass sich deutsche Betrunkene Männer, besonders wenn es um Fußball geht, sich im Ausland echt schrecklich aufführen können. Da schäme ich mich in Grund und Boden. Doch ich denke mal es hat auch jedes andere Volk so seine Macken... :-)
    Liebe Grüße,

    Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Also als mit meinen Eltern noch im Urlaub war (darauf hab ich jetzt keine Lust und allein kann ich mir das nicht leusten), hab ich eigentlich nie mitbekommen, dass sich Deutsche irgendwie schlecht benommen hätten. Und Liegen hat auch keiner früh 6 Uhr besetzt ;) Ich war mal mit 15 anderen in Ungarn, da haben wir uns siche rnicht gut benommen, aber das haben wir auch alles in dem Haus rausgelassen und von den Einheimischen hat niemand was mitbekommen....
    Und ich dachte, die Probleme mit dem schlecht anziehen hätten wir auch langsam gelöst ;)

    AntwortenLöschen
  7. Salzburg ist eine Stadt, die das ganze Jahr über von Touristen heimgesucht wird. Von überall kommen sie her, nicht nur aus Deutschland, und mir wäre wirklich noch nie aufgefallen, dass sich speziell die Deutschen so schlecht benehmen. Wenn ich im nichtdeutschsprachigen Ausland bin, dann fallen mir vor allem die Österreicher auf, wo ich dann manchmal am liebsten im Erdboden versinken würde, wenn ich zugeben muss, dass ich auch Österreicherin bin. Liegt wahrscheinlich in der Natur der Sache, dass man sich über die eigenen Landsleute am meisten aufregt.
    Anna, am liebsten fahre ich mit dem Zug! Dauert zwar länger, aber sicher ist sicher...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass ihr bis hierher gelesen habt und freue mich noch mehr, wenn ihr eure Meinung dazu sagt.