Freitag, 13. November 2009

Leidige Fragen

In den letzten Tagen war nicht viel mit mir los. Am Wochenende war ich ja schon nicht ganz auf der Höhe, ständig schlapp, dann kam auch noch so ein blödes Bauchweh dazu, gestern ein Krankenstandstag, aber jetzt hoffe ich, dass es überstanden ist.
Da war ich also gestern zuhause, der Bauch hat gezwickt, nicht sehr angenehm, und irgendwann habe ich mir dann gedacht, ich lege mich ein bisschen aufs Ohr und schlafe eine Runde. Gesagt, getan. Kurz auf dem Sofa gelegen, da läutet das Telefon. "Schönen guten Tag, Frau Margot, sie haben den Joker gewonnen!" Hatten wir das nicht schon einmal? Habe aufgelegt und mich wieder hingelegt. Kurze Zeit später wieder das Telefon. "Schönen guten Tag, Frau Margot, hätten Sie ein paar Minuten Zeit für ein paar Fragen?" Hatte ich nicht. Habe den Stecker gezogen, dann war Ruhe. Aber so richtig wollte es einfach nicht klappen mit dem Schlafen. Irgendwie war ich von einer seltsamen Unruhe erfasst, die sich darin äußerte, dass ich an Weihnachten denken musste. Ich glaube, ich habe es schon einmal beiläufig erwähnt, ich kann Weihnachten nicht ausstehen. Außerdem stellt sich jedes Jahr wieder die leidige Geschenkefrage. Was schenkt man Menschen, die nichts wollen, alles haben, aber beleidigt sind, wenn sie nichts bekommen?

Die nicht sehr originelle Antwort sieht so aus. Socken für den Papa werden das.

Kommentare:

  1. Weihnachten und Advent an sich mag ich sehr gerne, das Geschenke kaufen geht mir aber auch gehörig auf den Keks, Du hast das sehr passend beschrieben, wie soll man was geeigentes finden?
    Nice Weekend, Coco

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, Bauchzwicken hatte ich am Montag auch, aber bei mir hat das mit dem Schlafen optimal funktioniert! Und danach war auch alles wieder toll!
    Ich wünsche dir einfach gute Besserung und dementsprechend auch ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße, Alex

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Margot

    weiterhin gute Besserung und viel Spass beim Socken stricken.

    Herzlichst
    Nina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Margot.

    Gute Besserung auf alle Fälle auch von mir. ;-)


    "...Was schenkt man Menschen, die nichts wollen, alles haben, aber beleidigt sind, wenn sie nichts bekommen?..." Das liebe Margot, frage ich mich auch jedes jahr aufs neue. aus diesem Grund gibt es seit Jahren schon immer etwas aus der eigenen "Produktion". Immer was anderes und auch entsprechend auf den jenigen etwas abgestimmt. ;-)
    Wünsche dir noch viele gute Eingebungen für das anstehende Weihnachtsfest, aber zuerst einmal ein schönes und erholsames Wochenende.

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  5. Coco, ich mag nicht einmal den Advent. Da werden die Leute immer so hektisch und gereizt. Bin jedes Jahr froh, wenn der ganze Trubel vorbei ist.
    Alex, das Bauchzwicken ist Gott sei Dank vorbei. Vielen Dank aber für deine guten Wünsche.
    Nina, dankeschön, das Stricken macht großen Spaß.
    Rolf, die eigene Produktion ist auf jeden Fall ein guter Tipp. Bei mir kommt aber auch noch das Problem dazu, dass ich jedes Jahr den Gedanken an Weihnachten verdränge, so lange es geht, und dann wird alles eine Hetzerei. Wünsche dir ebenfalls geniale Geistesblitze!
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  6. Am besten ist, man schenkt zu Weihnachten alles, was wärmt. Vor allem Liebe....Schokolade...und warme Söckchen. Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen. Lach!
    Liebe Grüße
    Joachim

    AntwortenLöschen
  7. Hm, die Socken sind selbst gemacht. Das allein zählt doch. Und sie sind zu was gut. Was will man mehr.

    Aber ganz ehrlich, ich hasse Weihnachten auch irgendwie. Mache jedes Jahr immer nur gute Miene zum bösen Spiel.

    AntwortenLöschen
  8. Joachim, da es zur Weihnachtszeit meistens kalt ist, kann ein bisschen Wärme gar nicht schaden. Liebe, Schokolade und Söckchen also.
    Ghost, da wird mir gleich viel wohler. Gute Miene zum bösen Spiel mache ich auch, aber wenn's dann vorbei ist, mache ich noch viel bessere Miene.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  9. Mein Vater und ich, da ist das genau so. Er gibt mir Geld, damit ich mir was kaufe, ich kaufe ihm ungefähr im gleichen Wert etwas, wofür er mir vorher "einen heissen Tipp" gegeben hat. Voriges Jahr war er beleidigt, als ich fragte, ob wir nicht die Geldscheine tauschen wollen. Verrückt, nicht wahr.
    Du kannst wenigstens noch was Persönliches machen, nämlich Socken stricken. Wenn ich das versuche, wird bloß aus einem Wollknäuel ein anderes futuristischer aussehendes Wollknäuel.
    *grins* LG Xammi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Margot, das Geschenkethema war auch bei mir immer mal wieder auf den Tisch. Auch kritisch. Mit meinen Freundinnen kann ich es gut leben, das Ideelle Geschenk und das zu finden ist auch nicht immer so leicht. Für meine Lieben ist es leicht, denn die haben nicht alles und brauchen dies und das. ;-) Da stellt sich diese Frage so nicht. Für meine Schwester die viel hat und nichts braucht, versuche ich es mit meinem Herzen zu ergründen. Das ist jedesmal eine Herausforderung.Seufz..ja auch das.
    ;-) lieb Grüße Manuela
    Joachim hat recht. Warmes. Lichtes. liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  11. Erstmal hoffe ich natürlich, dass es Dir wieder besser geht!?

    Weihnachten: Uaaargh - dazu habe ich ein ordentlich gespaltenes Verhältnis! Allerdings nur zu Weihnachten direkt = die Adventszeit dagegen finde ich absolut KLASSE!

    AntwortenLöschen
  12. Xammi, ich könnte mir vorstellen, dass du deinem Vater einen wunderschönen Kalender mit Sprüchen für jeden Tag schenken. Das kannst du sicher gut.
    Manuela, ist ja nicht so, dass alle so schwierige Fälle sind. Hauptsächlich meine Eltern. Mein Kind ist da unproblematischer. Die braucht vieles.
    Claudia, ich mag nicht einmal die Adventszeit. Da werden rundherum die Leute alle so hektisch. Man merkt es richtig nach Weihnachten, wie da ein Aufatmen durch die Menge geht.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  13. Okay - für die, die im Einzelhandel tätig sind, ist diese Zeit natürlich absolut grausig = Ihr bekommt den Weihnachtsstress so richtig zu spüren!

    Den Stress mit der Weihnachtsgeschenk-Kauferei habe ich mir NIE angetan - habe immer schon alles im Oktober/Anfang November besorgt!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Claudia, im Einzelhandel bin ich nicht, aber in der Bücherei haben wir auch sehr viel Kundenverkehr, und da bekommt man die Stimmungslage der Leute schon gut mit. Darum komme ich auch darauf, dass die Menschen so hektisch wrden. Ist jedes Jahr gleich.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass ihr bis hierher gelesen habt und freue mich noch mehr, wenn ihr eure Meinung dazu sagt.