Freitag, 6. November 2009

Müde

Eine anstrengende Woche war das. Morgen geht es auch noch einmal in die Arbeit. Wollte nur schnell ein Lebenszeichen abliefern, damit mir hier niemand eine Vermisstenmeldung aufgibt. Ein paar Dinge habe ich erfahren, über die ich noch nachdenke, ob sie in den Blog passen oder nicht. Eher nicht.
Manchmal kann die Arbeit wirklich auslaugen. Da kommt man heim und hat für nichts mehr einen Kopf. Am liebsten würde man nur mehr dasitzen und vor sich hin schauen. Manchmal hat man Zweifel. Man zweifelt am Sinn der eigenen Tätigkeit. Wenn ich nicht wäre, würde es jemand anderer machen. Im Grunde bin ich einfach ein austauschbares Rädchen im Getriebe. Ein Kostenfaktor, der sich rentieren muss. Eine einzige Sache habe ich dem noch entgegenzuhalten. Dass es immer und überall um die Menschen geht. Und dass die Menschen es merken, ob sie es mit anderen Menschen zu tun haben oder mit Kostenfaktoren. Darum geht es letztendlich.
So, und mit diesen kryptischen Worten verabschiede ich mich auch schon wieder. Damit ist alles gesagt, was es über diese Woche momentan zu berichten gibt.

Kommentare:

  1. Das hört sich aber ziemlich unzufrieden an.
    Wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende,
    LG, Coco

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Margot, nicht so negativ denken. Klar ist in vielen Bereichen oft der Mensch einfach durch einen anderen zu ersetzen. Stellenweise werden ja auch schon Menschen durch Computenstimmen ersetzt. Das ist der Lauf der Zeit. In meinem Beruf zählt zum Glück noch der Mensch etwas bzw. steht da an erster Stelle, egal auf welcher Seite. Wünsch dir trotzdem ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Volker

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich nicht so gut an.
    Ich wünsche dir trotzallem ein schönes Wochenende.
    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  4. Na, na!! Nun mach' Dich mal nicht so klein, Du großartige Frau! Das war heute mal so ein momentaner Tiefpunkt. Der zählt morgen schon nicht mehr. Übrigens - mir geht es heute genau so, obwohl eigentlich gar nichts Negatives passiert ist. Bin einfach müde. Schreibe auch erst morgen was Neues in meinen Blog. Man muss sich auch mal einfach so treiben lassen. Schnördilör! Ein entsetzliches Wort, aber wahr. Lach!
    Liebe Grüße
    Joachim

    AntwortenLöschen
  5. wir wünschen dir ein schönes wochenende... und geniesse es

    gruß mandy und enzo

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Margot, das kenne ich auch immer wieder. Müde, erschöpft, Sinnfragen. Aber dann komme ich schnell zum Punkt. Das mache ich den Kinder und Eltern bewusst. Vor allem das. Austauschbar im Job- ja das sind wir. ABER;-)!!! DU bist einzigartig! - das sollten wir uns immer bewusst machen. Einzigartig- es gibt nur eine Margot - hier - und für deinen Mann und deine Freunde, deine Tochter, dir vertrauten Menschen. Die wissen genau was es bedeutet wenn ich es hier einfach so hinschreibe. Warum vergessen wir es zwischendrin - weil uns andere abwerten. Aber wir geben uns selbst unseren WERT. Nicht die Gesellschaft, der neue Chef...oder was uns eben schwierig fällt. Deine Leser-Kunden wissen was sie an dir haben, auch wenn es sich verändern wird. Wir wissen es hier innerhalb der blogfreundschaft auch. Definitiv.
    Also Kopf hoch und wenn du magst , gehe meditieren - da hilft mir immer. Für mich ist der Sinn im Leben - ein beziehungsfähiger Mensch zu sein, im Geben an meine Kinder, Familie, Freunde, die Kidner mit denen ich arbeite, Nachbarn und - der Nächste.;-)
    Umarme dich ganz herzlich warm und hoffe du machst etwas gegen dieses Gefühl.
    Das solltst DU dir WERT sein.;-)lacht die Sonne? Dann nix wie raus und Salzburger Herbstfarben einfangen. Habe den Mirabell Garten noch nie im Herbst gesehen,-) Zeig mal.***

    AntwortenLöschen
  7. oha.. ja das kenne ich, ich hab zwar nur nen 16std job... aber mit kind (und mann ;-) ) isses manchmal ganz schön anstrengend!
    Liebe grüße
    sabine

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Margot, das sind Fragen die wir uns sicher schon mal alle gestellt haben, vielleicht möchtest Du auch einfach nur eine Veränderung, weil Dich die Arbeit nicht mehr zufrieden stellt, ich wünsche Dir einen schönen Samstag, lieber Gruß Regina

    AntwortenLöschen
  9. Lass den anderen nicht alles durchgehen. Mach Dich groß, lenke die Gedanken in völlig andere Richtungen. Von jedem gibt es mehr als eine Seite, und wie ich in Deinem Blog lese, schätzen das sehr viele - ich natürlich auch.

    Schönen Sonntag, knittyxone

    AntwortenLöschen
  10. Hi Margot!

    Wenn man müde, abgespannt und total entkräftet von der Arbeit kommt, gerät man hier und da ins Grübeln. Aber...in dem Zustand ist man niemals ein objektiver Ratgeber! Solange man seinen Job gerne ausübt, kann man gar nicht so viel verkehrt gemacht haben! Oder?

    Ein erholsames Wochenende wünscht Dir Anna

    AntwortenLöschen
  11. Bei euch allen möchte ich mich bedanken für eure aufmunternden Worte. An dem Abend war ich wirklich ziemlich erledigt, eigentlich bin ich es die ganze Woche schon. Werde jetzt erst einmal ein ruhiges Wochenende verbringen und nicht grübeln, werde das Schnördilör-Lied singen und viel schlafen. Der Kopf brummt auch, bin gar nicht in Form. Vielen Dank euch allen!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass ihr bis hierher gelesen habt und freue mich noch mehr, wenn ihr eure Meinung dazu sagt.