Freitag, 10. Juli 2009

Hach!

Also manchmal könnte ich mich wirklich, aber ehrlich, selbst, ja was denn überhaupt? Egal, ich könnte mich.
Kurzer Abriss der Ereignisse: Ein ganz normaler Freitag. Nach der Arbeit bin ich noch auf den Grünmarkt gegangen. Einen alten Schulfreund getroffen, getratscht über die alte Zeit und wie es so geht. Er ist Bauer und verkauft auf den diversen Salzburger Märkten seine Erzeugnisse, Käse, Brot, Speck, Leberknödel und andere leckere Sachen. Besuch lohnt sich. Dann noch einen kleinen Großeinkauf gemacht, viel Gemüse, Fisch, das Wochenende kann kommen. (Sind alles nur so kleine Details am Rande, um von der Peinlichkeit abzulenken...)
Danach noch ein bisschen durch die Stadt gebummelt, ich komme da so selten hin, aber so richtig angenehm ist es dort zur Zeit auch nicht. Die Ferien haben begonnen, die ganze Stadt ist voll mit Touristen. Man muss sich also durch die Menge wühlen. Nichts gegen die Touristen. Wenn ich nicht hier leben würde, würde ich wahrscheinlich auch einmal hierher auf Urlaub fahren. Aber ich lenke schon wieder ab.
Jedenfalls, in der Altstadt gibt es gleich zwei Wollgeschäfte. Am ersten bin ich noch tapfer vorbeigegangen. Beim zweiten war es aus mit der Tapferkeit.



Ist aber gar nicht viel. Nur zwei. Lana Grossa Meilenweit.

Kommentare:

  1. Ich liebe "kleine Grosseinkäufe". ;-) So ca. 2 Einkaufswagen voller Sachen die man ja gar nicht benötigt, aber vielleicht gebrauchen könnte. Viel schlimmer ist es, wenn man hungrig in jene kulinarischen Verlockungstempel seinen Schritt wagt. Hinterher frage muss ich mir immer anhören, ob ich immer noch nach "deutschen Wertmassstänen" Kochen möchte. Liegt wahrscheinlich nur daran, das die hiesigen Verdauungsmechanismen doch etwas kleiner sind wie die der "Deutschen"? ;-)
    Dann viel Spass bei Fisch mit Gemüse an diesem Wochenende. ;-) Dazu würden mir auf Anhieb mindestens 4 Gerichte einfallen. ;-)
    Aber Leberknödel hört sich auch gut an. Nur passt jetzt die Wolle nicht ganz da in mein Bild. Mach doch eine Art Serviten daraus. ;-)

    LG aus der Schweiz vom hungrigem rolf

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte ja was unheimlich peinliches erwartet, aber das ist doch zu verzeihen und absolut verständlich ... Würde ich auch machen, hätte ich ein wenig mehr Geld zur Verfügung...

    AntwortenLöschen
  3. Frauen. Wehe sie wissen unter Umständen wo in der Nähe ein "wooliger LAden" sich befindet. :-) Aber kann es sogar irgendwie nachvollziehen. Zum Glück gibt es bei uns hier im "Ort" nur einen relativ vernünftigen Baumarkt. ;-) Der nächste ist schon 45 Km entfernt. Aber wenn Rolfi immer viel Zeit hat und gerade ein Auto frei ist...... Ach lassen wir das. Die nächste Rechnung kommt ja auch schon bald. :-(

    rolf

    AntwortenLöschen
  4. Ja und wo bleibt jetzt die große Peinlichkeit? Die Wolle? Ach davon kann die strickende Frau doch nie genug haben :o)

    Ich dachte schon Du hättest einen gestrickten Pullover an, wärst auf dem Markt irgendwo ohne es zu merken hängen geblieben und der Pullover hätte sich beim laufen, ohne das Du es merkst, aufgeribbelt. Na det wäre doch eine peinliche Aktion gewesen :o)

    AntwortenLöschen
  5. Rolf, jetzt bin ich aber froh über ein Lebenszeichen von dir! Hab' mir doch glatt ein bisschen Sorgen um dich gemacht, genau genommen um dich und deine Familie. Unterm Schreiben habe ich mir schon gedacht, dem Rolf, dem würde der kleine Großeinkauf sofort auffallen, aber der Rolf, der hat Sendepause. Und bei der Wolle, da denke ich mir auch manchmal, das wäre ungefähr so, als ob ein Hobbyheimwerker alle paar Tage seine neuen Nägel und Schrauben ins Netz stellt. Hast schon recht, Frauen eben...
    Alex, du meinst also, das ist gar nicht so peinlich? Ich werde mich mit deinen Worten trösten, mir kommt das Ganze nämlich eher wie ein Suchtverhalten vor.
    Sabine, was für eine schreckliche Vorstellung! Das rückt alles wieder ins rechte Licht. Es gibt noch weit größere Peinlichkeiten.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. @Sabine. Warum sollte das den Margot peinlich sein, auf diese Art und Weise ihren Pullover auszuziehen? Manche Frauen würden vielleicht da auf dem Markt blass vor Neid werden. ;-) Sorry Margot. Aber nur mal so ein kleines Gedankenspiel an dieser Stelle. Aber ich muss und sollte da auch genau an der Stelle nen Schnitt machen. wer weis wo sonst jener Gedankenritt noch hinführt? ;-)

    LG rolf


    PS: HAttest du nicht irgend wann mal was von besserem Wetter erzählt? Wann und wo soll den dieses "Sonnenfestival" statt dinden. Also hier nur Regen. Die Wolken hängen zum Teil so tief, dass man meinen könnte die Saufen das Wasser gleich aus dem See, um es gleich wieder über uns mit Freude schütten zu können. :-(

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Rolf, Pullover, die ich gestrickt habe, halten. Ich werde also gar nicht in die Verlegenheit kommen, zu testen, ob mir das peinlich wäre oder nicht. Ähnliche Situationen habe ich aber schon erlebt mit zerrissenen Rocknähten. Ist alles eine Frage der Haltung.
    Das Sonnenfestivel hat unser heimischer Wetterprophet angekündigt. Letzte Woche hat er schon einmal behauptet, wir bekommen Badewetter. Rückblickend vermute ich, dass damit gemeint war, dass man ja auch in den überfluteten Kellern schwimmen könnte.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Margot!
    Ich bin bitter enttäuscht von Dir (grins) - WIE kannst Du nur so inkonsequent sein!? Ts ts ts

    Lieben Gruß, Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Claudia, ich geb's ja zu, das war wirklich inkonsequent. Aber sehr befriedigend!
    Liebe Grüße, freut mich sehr, wieder was von dir zu hören!

    AntwortenLöschen
  10. Ich freue mich, dass Du Dich freust (gröhl)!

    Ist doch toll, dass wir stellenweise inkontinent sind ... ach nee, Inkontinenz ist ja was Anderes (grins) ... aber egal = man kann beides wohl "stellenweise nicht ganz dicht" nennen, gelle!?(schmunzel)

    Mach Dir ein strickreiches Wochenende! Lieben Gruß, Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Dann freuen wir uns ja beide! Ist das schön! Über dein "Nicht ganz dich sein" muss ich noch ein bisschen nachdenken, den Verdacht hatte ich nämlich auch schon hin und wieder, aber muss man das gleich so offen zugeben???
    Liebe Grüße, Claudia, und gut strick!

    AntwortenLöschen
  12. ... selbst vom Alter her gehören wir wohl allmählich zu den "Auslauf-Modellen" ... (grins)

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Claudia, ich glaube, Auslaufmodelle gibt es gar nicht. Jedenfalls keine lebendigen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass ihr bis hierher gelesen habt und freue mich noch mehr, wenn ihr eure Meinung dazu sagt.