Freitag, 17. Juli 2009

Lagebericht

Mein Kind ist gerade ausgeflogen, mit Freunden unterwegs in der Stadt, da melde ich mich jetzt schnell einmal mit den neuesten Neuigkeiten.
War ja eine ereignisreiche Woche mit Tochterbesuch. Morgen möchte sie wieder abreisen, erst einmal Richtung Berlin mit Interrail, dann noch weiter durch ganz Europa. Ich bin einmal gespannt, wieviel sich ausgeht in drei Wochen. Aber aufregend ist das schon, an meine eigenen Interrailreisen denke ich gerne zurück.
Vorgestern, als ich von der Arbeit heimkam, der Lieblingsmann und ich kommen bei der Tür rein, steht da plötzlich ein wildfremder Mann in meiner Wohnung, wallende lange Haare, Ziegenbärtchen, so ein T-Shirt an, wie es die Fans von irgendwelchen Rockstars gerne anhaben, und begrüßt uns in breitestem Tiroler Dialekt, den ich leider schriftlich nicht wiedergeben kann: "Grüßeuch, ich bin der Robl!" Übers ganze Gesicht strahlend, war mir auf Anhieb sympathisch, obwohl unbekannt. "Danke, dass ich ein Nachterl bei euch schlafen darf," war seine nächste Wortmeldung. Irgendwie habe ich so den Verdacht, der Robl ist mein neuer Schwiegersohn. Zur näheren Erläuterung: Er ist Schlagzeuger in einer Heavy Metal-Band, hat verschmitzte Augen, und ich mag ihn gern. Dann wurde auch gleich lang und breit gefachsimpelt mit dem Lieblingsmann, ich glaube, da haben sich zwei gefunden.
Gestern war dann die Verabschiedung meiner Kollegin, mit Buffet, Ansprachen, Geschenken, Blumen, sehr würdevoll. Sie war eine, dich ich sehr gern gemocht habe, ich hoffe, sie lässt sich noch hin und wieder blicken. Aber oft ist die Pensionierung dann doch ein Schlussstrich, viele meiner ehemaligen Kollegen und Kolleginnen wollen mit der Arbeit gar nichts mehr zu tun haben.
Ja, und essen war ich mit einer Freundin, schöner Gastgarten, nette Gespräche, viel gekichert. Und als eines der Highlights des Abends kann ich verkünden, dass meine Freundin sich über selbstgestrickte Socken freut. Hehe. Wieder ein Opfer gefunden.



Gestrickt habe ich auch ein bisschen. Hier der Fortschritt beim Schal. Als akustische Untermalung zu diesem Bild müsst ihr euch Donnergrollen im Hintergrund vorstellen, kurze Zeit später war hier ein gewaltiges Gewitter.
So, das war's erst einmal. Jetzt versuche ich es noch mit einer Blogrunde, einmal schauen, wie weit ich komme. Die, die ich nicht mehr schaffe, bitte nicht böse sein, es gibt sicher viel zu lesen überall.

Kommentare:

  1. Oh ja liebe Margot dann hattest du eine schöne Zeit!!! Und bekommst wohl einen tollen Schwiegersohn-GRATULATION. Einen sehr schönen Schal strickst du da, gefällt mir. Hast du eigendlich meine Mail bekommen? Kommt mir bisschen komisch vor...
    Lasse dir ganz liebe Grüße hier

    AntwortenLöschen
  2. wunderschön wird der Schal! Und danke für deinen Kommentar. Lass Dich drücken! Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Margot,sehr schön dein Zwischenbericht.Da tut sich ja einiges.Schön deine Beschreibung vom rockigen Schwiegersohn. Ja das Donnergrollen das Graue auch jeden Tag hier.Ich komme jetzt mal ein paar Tage zur Ruhe,versuche es zumindest.Morgen muss ich in die Schule nach München,heute habe ich mal ausfalen lassen,es war einfach zuviel Stress in letrzter zeit.Eventuell gibt es Hugendubel-Tag, weil Sonne gibt es kaum welche.Tja...regnerische Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Margot!
    Da hattest Du wirklich ein prall gefülltes Wochenprogramm.
    Bin felsenfest davon überzeugt, dass Du die zurückliegende Woche sehr genossen hast - zumindest war das mein vorherrschender Eindruck beim Lesen.

    Ein rundum schönes Wochenende wünscht Dir Anna

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Margort,

    bin mal nach längerer Zeit (Welpenpause)wieder bei dir orbei gekommen und sehe das du einen neuen Blog hast. Kalsse er ist dir gelungen und sehr schöne Sachen hast du gestickt.
    Ich hoffe ich hab jetzt mehr Zeit wieder zu surfen.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  6. hey toller Schal... aber *augenzwinker* ich bin ein geborenes Opfer
    lach

    AntwortenLöschen
  7. Also der mögliche Schwiegersohn ist mir ja spontan auch gleich ganz sympathisch. Schlagzeuger, toll! Nett und offen scheint er ja zu sein, was will man mehr. Ich bin ja mal gespannt, was sich da tut...

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Margot

    Und der ganzen stressigen Zeit hast du auch noch Zeit gefunden zu stricken du bist echt der Hammer also dazu hätte ich keine Nerven mehr gehabt.
    Wünsche Euch einen schönen Sonntag

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Kerstin, das mit dem Schwiegersohn ist bisher nur so ein klitzekleiner Verdacht. Ein paar Indizien sprechen dafür.
    Gabi, ich drück jetzt einfch zurück, ich hoffe, dein Ärger ist verflogen!
    Manuela, du bist wahrscheinlich gerade fest am Lernen, aber ich hoffe doch, dass du zwischendurch einmal ein bisschen Zeit zum Entspannen findest. Hugendubel-Tage klingt gut, da kommst du dann wieder mit vielen Buchbesprechungen zurück. Lasse mich überraschen.
    Anna, dein Eindruck trügt nicht, war eine sehr schöne Woche.
    Karin, schön, dass die Hektik nachlässt. Vielen Dank für deine lobenden Worte!
    Ghost, Kleidergröße und Schuhgröße bräuchte ich dann noch eventuell.
    Alex, bin auch sehr gespannt! Als Schwiegersohn wäre mir der sehr recht, aber einmal abwarten.
    Und last but not least Lucy und Moni, zum Stricken finde ich eientlich meistens die Zeit, und wenn es nur ein paar Reihen sind. Ist einfach so entspannend.
    Liebe Grüße euch allen und einen wunderschönen Sonntag!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass ihr bis hierher gelesen habt und freue mich noch mehr, wenn ihr eure Meinung dazu sagt.