Montag, 10. August 2009

Verschwörung

So kann's gehen. Da freut man sich auf ein geruhsames Wochenende, Füße hochlegen, entspannen, Balkon sitzen, stricken usw., und was ist? Samstag mitten in der Nacht steht plötzlich meine Tochter vor der Tür, so ganz ohne Vorankündigung. Von ihrer Reise ist sie seit ein paar Tagen schon zurück, und jetzt hat sie ein Ferienticket, mit dem sie die ganzen Ferien in Österreich mit dem Zug fahren kann. Mit der Ruhe war es auf jeden Fall vorbei. Das soll jetzt nicht so klingen, als ob ich mich nicht freue, meine Tochter zu sehen, aber da möchte ich jetzt doch einmal eine Frage in die Runde werfen, ganz besonders an die, die Kinder haben. Also meine Tochter hat die Eigenschaft, dass sie innerhalb kürzester Zeit so viel redet, dass einem die Ohren schlackern. Geht das nur mir so, ist das vielleicht eine Alterserscheinung meinerseits, oder ist das ein allgemeines Phänomen?
Kürzlich habe ich zum Beispiel mit einer Frau gesprochen, die regelmäßig zu uns lesen kommt und die zwei Töchter hat. Die müssten jetzt so ungefähr Mitte 20 sein. Jedenfalls hat diese Frau mit einem leicht ironischen Augenzwinkern gemeint, ihre Töchter seien die gescheitesten Töchter der ganzen Welt, da sie nämlich alles besser wüssten als sie selbst. Da musste ich dann leicht ironisch zurückzwinkern, ein verschwörerisches Lächeln aufsetzen und verständnisvoll nicken, nicht ohne einzugestehen, dass auch meine Tochter sehr gescheit ist, weil sie nämlich auch alles besser weiß als ich. Dann rückte auch diese Frau heraus mit dem verschwörerischsten Lächeln, dessen sie überhaupt fähig ist (nehme ich an) und raunte mitleiderhaschend, dass sie sich manchmal richtig dumm vorkommt. Zwinker. Unser beider Lächeln verwandelte sich dann blitzschnell in ein verschwörerisches Kichern, das dann nahtlos überging in prustendes Lachen. Ich hoffe, ihr wisst den Humor dieser ganz speziellen Situation zu schätzen.
Auch bin ich mir nicht ganz sicher, ob dieses Phänomen nur Eltern von Töchtern betrifft, oder ob auch Söhne solche Eigenschaften haben. Da habe ich keinerlei Erfahrungswerte. Die Feministinnen unter euch werden sicher meinen, dass nur die Töchter so gescheit sind, jedoch habe ich da gewisse Zweifel. Wie auch immer, meine Tochter ist meine Lieblingstochter. Jetzt ist sie wieder abgereist, wird aber vermutlich nächstes Wochenende wieder hier erscheinen.

Kommentare:

  1. Dir Kinder belachen ihre Eltern, belächeln ihre Großeltern und bewundern die Urgroßeltern. (Habe ich so ähnlich vor kuzem gelesen) Da ist was wahres dran. Aber manchmal kocht es auch in mir, wenn mir meine Töchter erklären müssen, wie meine Enkel zu behandeln sind. Und wenn ich dann leise frage, wie ich sie wohl groß bekommen habe, sehe ich erstaunte Gesichter und mir wird erklärt, daß wir jetzt auch ganz andere Zeiten haben. Da gehts uns wohl allen gleich als Eltern erwachsener Kinder. LG Doris

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Margot,

    ich glaube, meine Tochter (jetzt 15) könnte sich auch mal zu einem Wasserfall entwickeln, aus dem es an einem Streifen heraus sprudelt. Noch habe ich nicht die Idee, dass sie mich dann auch wird belehren wollen, aber das könnte ja noch kommen.

    Wobei, wenn ich an mich selbst denke, ist es meine Mutter von 84, die mich ständig belehrt und ALLES (ohne Ausnahme) besser weiß. Da scheine ich wohl aus der Art zu schlagen.

    Mein Sohn ist 24 und von der redesparsamen Sorte. Ganz selten mal muss er etwas ausführlich loswerden, ansonsten sind die Äußerungen wohldosiert. Mag vielleicht auch daran liegen, dass er nüchterner Naturwissenschaftler ist, keine Ahnung. Oder vielleicht doch daran, dass nur Töchter Quasselstrippen sind.
    Liebe Grüße
    MARiON

    AntwortenLöschen
  3. Meine jungen Leute sind genau so. Und ich gestehe ihnen zu, dass sie so manche Dinge aus der heutigen Zeit genauer und besser wissen als ich. Da lasse ich mich gerne belehren. Auch Jungs können einen schon beim Frühstück verbal fix und fertig machen. Lach!
    Liebe Grüße!
    Joachim

    AntwortenLöschen
  4. Oh je, ich vertrete hier die Tochterfraktion! Ja!, ich meine viele Dinge besser im Blick zu haben als meine Mutter .... ggg aber ich versuche, das nur sparsam an die Frau zu bringen. Aber wenn sie dauernd fragt oder echt wilde Geschichten erzählt, kann ich mich manchmal nicht beherrschen und versuche ihr die "neue Welt" des globalisierten Zeitalters nahe zu bringen. Ergänzend/erleichternd muss ich noch dazu sagen, dass meine Mutter gerade 70 wurde und ich Mitte/Ende 30 bin. Grundsäztlich hält aber nichts und niemanden meinen Mutter davon ab, ihre Meinung kund zu tun "Kind diese Bluse steht Dir nicht!", "Oh Dein Ring sieht aus wie ein Hühnerring" , "Hier müssten auch mal wieder Fenster geputzt werden"... Das sind großartige Tochter-Momente, könnt ihr mir glauben. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Margot meine Tochter ist ja in dem Alter von deiner also; sie redet wie ein Wasserfall schnell und immer schneller das ich oft unterbrechen muß. Besser wissen? Klar und vor allen Dingen dann das letzte Wort haben. Ich bin richtig glücklich deinen Post gelesen zu haben denn bisher war ich in der Annahme; -irgendwas stimmt hier nicht...20 ist schlimmer als die Pubertät aber es wird vergehen.
    Meine Mutter hat die Erfahrung gemacht 3 Söhne& 3 Töchter großzuziehen sie meint; Jungs wären einfach Mädels dagegen viel "schwieriger"
    Und was Kuestensocke sagt stimmt ja auch, habs mir irgendwann auch mal überlegt; meine Mutter meint auch mir ständig noch sagen zu müssen wie ich die Haare tragen sollte ect... hab mich selber mal erwischt wie ich ähnlich bei meiner Tochter reagierte und versuche es abzustellen. -waren wir vielleicht nicht auch so?
    Und trotzdem verstehe ich nur zu gut was du meinst.
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Margot,
    als Mutter eines Sohnes kann ich dir nur bestätigen dass auch mein Sohn sehr viel gescheiter ist als ich, kicher kicher !!! Außerdem redet er ohne Punkt und Komma, ich bin immer ganz fertig, wennn er "sich mal Zeit für mich nimmt". Aber als Mutter muß man natürlich wissen welches Auto gerade toll ist und was sich bei der Formel 1 gerade wieder für Skandale ereignen. Du siehst, du bist nicht allein !!!

    AntwortenLöschen
  7. Jepp. Meine Tochter ist ein superkluges Kind, und ich habe mir nach zig Fehlversuchen endlich angewöhnt, das zu akzeptieren. Und da ist es wiederum wunderbar, sich einfach hinzustellen und zu fragen "sach ma ... wie geht das?"
    Wenn sie nur nicht so schnell sprechen würde - manchmal habe ich Angst, sie überholt sich selbst dabei. Und da tut es mir jetzt richtig gut, daß dieses Schnellsprachsyndrom auch bei anderen klugen Töchtern auftritt.
    Immerhin bleibt die Stimme ja noch im normalen Tonbereich - wäre meine Tochter ein Tonband, würde sie wahrscheinlich mit einer sehr hohen Frequenz sprechen... aber da hat sie wohl einen Chip eingebaut, der auf diese Geschwindigkeit eingestellt ist. Ich versteh da ja nix von.

    Und Kindererziehung?
    Da ich schon alles falsch gemacht habe (so wie meine Mutter bei mir auch und deren Mutter bei ihr), halte ich mich aus der Kindererziehung völlig raus und warte den Tag ab, an dem auch sie zu ihrer Tochter sagen wird: "ich wünsche Dir so ein Kind, wie du es warst!" ...

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe keine Kinder, aber ich kann diese Besserwisserei bei meinem kleinen Bruder beobachten. Scheint wohl am Alter zu liegen.

    AntwortenLöschen
  9. So, ich vetrete jetzt einfach mal die Seite der Töchter, mit meinen fast 21 Jahren zähle ich ja definitiv dazu. Also ich komme ja alle 2-3 Wochen mal nach Hause und da hat man einfach nicht so viel Zeit, da bleibt uns Töchtern ja gar nichts anderes übrig, als ganz schnell und ganz viel zu reden, damit wir auch ja alles unterbekommen. Wäre doch schlimm, wenn wir euch nicht alles erzählen würden, so sieht es zumindest meine Mutter, die mich in meinem Redefluss dann auch nicht unterbricht.
    Und mit dem besser wissen, ich weiß auch nicht recht. Da wir ja grundsätzlich über mich sprechen (was daheim im Dorf passiert ist, kann in 5 Minuten zusammengefasst werden), hab ich doch ganz klar mehr Ahnung und somit immer Recht ;)

    AntwortenLöschen
  10. Es gibt ein ganz bestimmtes Wort, das für mich seine Gültigkeit behält. Der Generationskonflikt...lautlach...Sie leben in einer sehr veränderten, schnelllebigen Welt,sie haben neue Herausforderungen und andere Lebenswelten und so ganz andere Sichtweisen. Besser wissen wohl eher nicht, nur "anderes Wissen"....ja ich kenne das und verstehe dich gut.
    Meine Große kommt morgen, ich werde dir davon berichten. Sie "schlaumeiert" dann mit mir um die Wette...hihi..liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  11. Oh ich weiß sehr gut, wovon du sprichst. Meine Große ist zwar erst 15, gibt mir aber bereits einen deutlichen Vorgeschmack von dem, was mich wohl noch erwarten wird. Und das sowohl verbal als auch nonverbal (oh was kann die die Augen rollen). Mittlerweile habe ich auch schon den Horror, mit ihr in einem Auto fahrenderweise eingesperrt zu sein. Sie redet ohne Punkt und Komma von Menschen, die alle ein interessanteres, abwechslungsreicheres und vor allem cooleres Leben leben als wir. Neulich erklärte sie mir, ich könne jetzt problemlos wieder arbeiten, dann hätten wir mehr Geld für coolere Klamotten und Urlaub. Das was da Haushalt wäre, würde sie nach der Schule schnell erledigen.
    Liebe Grüße

    Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Nun eigene Kinder hab ich ja nicht, aber zwei meiner Aushilfskolleginnen sind 17 Jahre und wenn die loslegen mit reden, gibts kein Punkt und Komma, selbst Luftholen müssen sie nicht mal. Zum anderen Reden die dann auch noch so schnell das man da beinahe gar nicht mehr hinterkommt. Keine Ahnung wie sie es machen aber ick bin dann froh wenn sie nur mal für ein paar Minütchen auf die Toilette flitzen und meine Ohren sich ganz kurz erholen können. Det mag sich jetzt komisch anhören und die beiden sind och total lieb und knuffig aber das dauerquaseln kann einem schon ein bisschen auf den Zeiger gehen. :o)

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Margot,

    ich werd mal meine Mama anrufen und sie mal fragen, ob ich auch so war. Aber ich denke schon, das kann ich nicht leugnen ;o)

    LG
    BettyBlue

    AntwortenLöschen
  14. Doris, manchmal frage ich mich, ob ich nicht auch so war. Wenn die Großeltern Tipps zur Kindererziehung gegeben haben, ob ich dann nicht auch alles besser gewusst habe.
    Marion, wenn deine Tochter jetzt schon solche Anzeichen zeigt, dann denke ich, wird sie das wohl auch beibehalten. Über meine Mutter kann ich auch ein Lied singen, die weiß grundsätzlich alles besser. Und ich armes Ding werde von allen Seiten belehrt.
    Joachim, beim Frühstück schon fix und fertig, das klingt gar nicht gut.
    Kuestensocke, natürlich bin ich auch Tochter. Und ich gestehe es ja, ich glaube auch, vieles besser zu wissen als meine Mutter. Trotzdem, bei deinen großartigen Tochtermomenten, da leide ich richtig mit, geht's mir doch auch immer wieder so. Das wäre fast wieder ein eigenes Thema.
    Kerstin, 20 hat, genauso wie die Pubertät, ganz eigene Reize. Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen, da geht's nicht nur dir so. Meine ist allerdings schon ausgezogen, vielleicht fällt es mir auch deshalb so auf, wenn sie dann zu Besuch kommt. Manchmal heißt es ja auch, dass die Töchter nach den Großmüttern geraten.
    Maria, ich gratuliere dir sehr herzlich zu deinem gescheiten Sohn! Und weißt du das wirklich alles, sämtliche Skandale aus der Formel 1 und so? Alle Achtung!
    Mo, deine Tochter hat es bis jetzt überlebt, ohne einen Knoten in der Zunge zu bekommen, ich nehme an, sie wird es auch weiterhin schaffen. Aber hin und wieder ertappe ich mich dabei, dass ich andächtig zuhöre, weil ich es gar nicht fassen kann, dass jemand so schnell reden kann.
    Ghost, dein kleiner Bruder, stelle ich mir vor, kann manchmal sicher ganz schön anstrengend sein.
    Alex, ich glaub's dir sofort, dass du immer Recht hast. Jetzt ist mir auch so manches klar geworden. Trotzdem, das Ohrenschlackern, das ist eine Tatsache.
    Manuela, wahrscheinlich steckst du gerade mitten drin in eurer Schlaumeierei. Bin in Gedanken bei dir und hoffe, dass du es gut überstehst!
    Sabine (Samafjo), das Augenrollen hatte meine auch, das hat sich aber wieder gelegt. Es gibt noch Hoffnung! Die Vorstellung vom Eingesperrtsein in einem Auto ist mir aber bis heute nicht ganz geheuer.
    Sabine (Bine), das sind ganz eindeutig erschwerende Arbeitsbedingungen. Habe auch so einen jungen Arbeitskollegen, was der reden kann, wenn der Tag lang ist!
    Betty, fass dich kurz am Telefon!
    Liebe Grüße euch allen von Margot

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass ihr bis hierher gelesen habt und freue mich noch mehr, wenn ihr eure Meinung dazu sagt.