Mittwoch, 2. September 2009

Telefongespräch, etwas gekürzt

"Guten Tag, hier spricht ... von der Firma ... in Linz. In Linz beginnt's, hihihi. Spreche ich mit Frau Margot?"
???
"Ja." Mürrisch.
" Liebe Frau Margot" (woher weiß die, dass ich lieb bin?) "Sie wurden ausgewählt für die riesengroße Gewinnchance. Ist doch super!"
Hä?
"Liebe Frau Margot, unsere Firma wird die nächsten fünf Monate für Sie Lotto spielen, und sämtliche Gewinne werden Ihnen sofort ausbezahlt."
Frau Margot, noch mürrischer: "Ich will nicht Lotto spielen, das interessiert mich nicht."
"Liebe Frau Margot, so eine Chance können Sie sich doch nicht entgehen lassen! Nun bräuchte ich nur mehr Ihre Kontonummer."
Wie bitte???
Habe aufgelegt.

Kommentare:

  1. Liebe Margot,
    man wird wahrscheinlich nicht für möglich halten, wie viele Leute sich angesichts der angesagten Gewinnchance schon als Gewinner sehen und ihre Kontonummer mitteilen. Da setzt das Gehirn vermutlich kurzfristig aus und wundert sich dann um so mehr, was man sich damit eingefangen hat; mit Sicherheit keinen Gewinn, sondern irgendetwas, was unfreiwillig vom Konto abgebucht wird.
    Brauchst du ein Schulterklopfen, dass du dich richtig verhalten hast ;-)???
    Liebe Grüße
    MARiON

    AntwortenLöschen
  2. Ich habs gewusst, dass ich dich damit nicht rum bekomme. das nächste mal melde ich mich als "Entlastungsvertreter" für dein armes bankkonto. Lege mal schon die entsprechenden Papierchen bereit. Und bitte keine Schecks. Gelle. ;-)
    Ich sage mir in solchen Fällen immer:"...jeden Tag steht ein Dummer mehr auf undein Kluger legt den Hörer drauf..." ;-)
    Schönen Gruss an die "lottobanausin". ;-)

    LG rolf

    AntwortenLöschen
  3. Ich verstehe überhaupt nicht, warum Du so unfreundlich warst (schmunzel) - ist doch nett, dass sie Dein Konto leer räumen wollen ... dann hast Du die Rennerei in sämtliche Wollgeschäfte Österreichs gespart! Da warst Du aber dumm, meine Lieblings-Margot!!!

    Ich bekam gestern eine lustige e-mail: ein Verwandter von mir soll verstorben sein und mir 12,5 Mio. Dollar vererbt haben ... hätte ich fast geglaubt (gröhl), wenn "mein Verwandter" nicht so einen ausgefallenen Familiennamen gehabt hätte: Becker ... blöder geht´s schon nicht mehr!!!

    AntwortenLöschen
  4. Das hast Du richtig gemacht. Diese Telofonwerbung ist das nervigste, was es gibt. Passt man nicht auf, ist das Konto leer geräumt. Die Daten geben die alle untereinander weiter. Sollte wirklich verboten werden!!
    Liebe Grüße
    Joachim

    AntwortenLöschen
  5. Ich blogge scgon vorher ab..bis zur Konto-Nummer Frage kommen die nicht mehr oder noch besser wenn ich es sofort merke - Werbung - dann rigeros aufs Knöpfchen drücken.Einfach aus. Es sind zu viele Anbieter. Ich habe mal in einer Zeitarbeitsfirma Aquise/Calling betrieben, elendig nach 3 Monaten war ich fertig mit dem Job. So etwas würde ich nicht mehr arbeiten. Das lange Telefonieren liegt mir eher auch nicht - komisch eigentlich da ich so gerne kommuniziere. Ich rede wohl lieber lieber mit Gegenüber.Komm doch mal rüber..liebe Margot - dann im gemütlichen Advent zu Besuch nach Aichach - na wie wärs - mit Lieblingsmann natürlich;-)

    AntwortenLöschen
  6. Bei aller Liebe - ich verstehe es wirklich nicht, wieso so viele (angeblich nur alte) Leute ihre Kontonummern, Pins und Puks etc. herausgeben.
    Es gibt - selbst für die ganz Ahnungslosen - mittlerweile genügend Aufklärung, sogar im Radio.
    Und bei nochmnal aller Liebe - Dummheit muß bestraft werden.
    Wer so fit ist, daß er diese seine Daten noch weiß, weiß auch, daß man die nicht so einfach an Fremde weiter gibt.

    AntwortenLöschen
  7. ;-) ahja, die Anrufe kenne ich auch zur Genüge, obwohl bisher nur einmal frech nach meiner Bankverbindung gefragt wurde. Ich frag mich immer woher die die Daten haben, fangen die im Telefonbuch bei A an und arbeiten sich dann bis Z durch, oder wie läuft das. Andererseits möchte ich nicht wissen, wie oft das klappt, lieber Gruß Regina

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Margot, habe sehr gelacht...Als Krönung des Ganzen hättest du doch eine falsche Kontonr. nennen können, dann hätten die den Ärger gehabt und die Laufereien...Sollten eigentlich alle machen, dann funktioniert der Trick bald nicht mehr...
    LG

    AntwortenLöschen
  9. Das ist echt eine riesige Frechheit. Leider fallen auch viel zu viele darauf rein und die kommen mit ihrer Masche auch noch durch. Bei mir rufen sie immer nur an, weil sie Umfragen machen wollen. Am Anfang hab ich mir ihr ganzes Gequatsche angehört, mittlerweile weiß ich, dass ich ganz schnell sagen muss, dass ich Studentin bin. Die wollen ja immer nur Berufstätige ab 30 oder so. Da haben sie schon meine Daten (woher auch immer...) und rufen trotzdem immer wieder an. Sinnlos.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Margot!
    So Telefonate kenne auch ich zur Genüge. Was ich nicht schon alles gewonnen habe - natürlich mit gewissen Auflagen.
    In der Anfangsphase habe ich immer wutentbrannt aufgeknallt...jetzt verarsche ich besagte Anrufer immer - macht einen Heidenspass und vertreibt sogar die schlechte Laune!

    Einen entspannten Abend wünscht Dir Anna

    AntwortenLöschen
  11. Hallo margot

    Oh da kann ich auch ein Lied von singen ich ziehe die Leute irgendwie magisch an wenns um sowas geht aber mitlerweile lege ich auch auf weil das habe ich einmal gemacht und nie wieder.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Marion, wenn du ein bisschen schulterklopfen könntest, das würde sehr gut tun!
    Rolf, netter Versuch, weiter so!
    Claudia, soso, du verstehst das nicht? Naja, ganz so unrecht hast du ja nicht, bei meinem heutigen Wollkaufversuch hätte ich ruhig ein leeres Bankkonto haben könne, hätte gar nichts gemacht. Aber dass du einfach so deine Erbschaft ausschlägst, das verstehe ich wieder nicht...
    Joachim, Telefonwerbung ist wirklich nervig. Meistens bekomme ich sie nicht mit, weil ich normalerweise an Wochentagen arbeite, aber da ich jetzt manchmal montags frei habe, erwischen die mich doch tatsächlich auch manchmal zuhause. Wahrscheinlich läutet da unter der Woche ununterbrochen das Telefon.
    Manuela, eine Freundin meiner Tochter hat das auch einmal gemacht, als Ferialjob. Musste Lose verkaufen und dabei die Leute nach ihrer Kontonummer fragen. Ihr war das selbst sehr unangenehm, und schließlich wurde sie gekündigt wegen Erfolglosigkeit. Daran muss ich immer denken, wenn mich so jemand anruft.
    Mo, wenn Dummheit bestraft werden muss, dann müssten vermutlich viele Menschen auf ihr Geld verzichten, das sie sich oft sauer erarbeitet haben. Ich glaube, manchmal ist es wirklich Ahnungslosigkeit, die jemanden dazu veranlasst, seine Kontonummer bekanntzugeben. So leid es mir tut, ich glaube auch, dass ganz gezielt Leute angerufen werden, deren Namen auf ältere Jahrgänge schließen lassen. Margot heißen hierzulande eher Damen um die 80.
    Regina, ich glaube tatsächlich, dass die das Telefonbuch durchackern. Und vermutlich klappt es auch oft genug, sonst würden sie es nicht machen.
    Sica, im Nachhinein gingen meine Gedankengänge eher in die Richtung Trillerpfeife neben dem Telefon und dann ganz ahnungslos fragen: "Haben Sie das auch gehört? Was war das jetzt? Muss die Leitung sein."
    Alex, bei mir rufen auch welche an wegen Umfragen. Sind auch sehr nervig. Oft genug stellt sich dann heraus, dass sie einem was verkaufen wollen. Und vor Wahlen rufen sie auch gerne an. Nur komisch, dass die meistens anders ausgehen als die Umfrageergebnisse. Wahrscheinlich machen die Leute einfach falsche Angaben.
    Anna, hast du ein paar Verarschungsrezepte parat? Wäre dir sehr dankbar.
    Moni, ich habe den Verdacht, dass alle angerufen werden, nicht nur du. Da können etliche Leute ein Lied davon singen.
    Liebe Grüße euch allen von Margot

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass ihr bis hierher gelesen habt und freue mich noch mehr, wenn ihr eure Meinung dazu sagt.