Freitag, 11. September 2009

Wochenrückblick, Teil 1

Eine ereignisreiche Woche war das. Nicht nur meine Tochter war zu Besuch, auch andere Dinge sind geschehen. Werde wohl nicht ganz fertig werden mit dem Erzählen.
Kennt ihr das, wenn man jemanden lange nicht gesehen hat, und dann trifft man sich plötzlich wieder, und alles ist noch genauso wie damals? So als ob überhaupt keine Zeit vergangen wäre. Mit einer alten Freundin habe ich mich getroffen, wir waren in der damaligen Bar des Vertrauens, und es wurde viel und lang gequatscht. Vier Jahre haben wir uns nicht mehr gesehen, und es war so, als ob diese vier Jahre gar nicht gewesen wären. Toll, das hat mich sehr gefreut. Dann hat sie erzählt, dass sie gerade im Defereggental auf Urlaub war. Das wird euch jetzt vermutlich nicht viel sagen. Das Defereggental ist ein kleines Gebirgstal in Osttirol, etwas abgeschnitten von der restlichen Welt, rundherum hohe Berge, viele Bauern, wunderschöne Natur. Jedenfalls war sie ganz verwundert, weil ich das Defereggental kenne. Und das ist wieder eine andere Geschichte: Als Kinder waren wir dort jedes Jahr in den Ferien auf Sommerfrische. Auf einem uralten Bauernhof, Klo am Gang, Dusche im Keller, aber echte Kühe mit Hörnern, Hühner, echtes Heu im Heustadel, riesengroße Wiesen, Wälder, Katzen, Hunde, Kaninchen, also langer Rede kurzer Sinn, schön war's dort. Im Lauf der Jahre war ich dort auch auf so ziemlich allen Bergen, die in dieser Gegend im Schnitt so ca. 3000 Meter hoch sind. Das war auch schön. Und nun erzählt mir also meine Freundin, dass sie dort wandern war. Den Obersee hat sie mit eigenen Augen gesehen, wo ich im Alter von 15 Jahren den schönen Ewald geküsst habe, auf der Jagdhausalm war sie, wo ich auch schon kuhwarme Milch getrunken habe, weil es mehr dort nicht gibt, dafür aber rundherum Alpenrosen und Berge mit Gletschern drauf, über den Stallersattel zum Antholzersee ist sie gefahren, den ich auch schon bewundert habe. Ich sag's euch, ich muss unbedingt wieder einmal auf einen Berg. Ganz nostalgisch bin ich geworden. So ein Berg ist nämlich echt was Schönes. Wenn man so ganz oben steht und weit und breit nichts anderes sieht als andere Berge und einen riesengroßen Himmel, das ist ein sensationelles Gefühl.
Auf jeden Fall werden wir in Kürze einen Fotoabend veranstalten, da sie natürlich alles fotografiert hat, und dann werde ich ihr die Geschichte vom schönen Ewald erzählen.
Fortsetzung vom Wochenrückblick morgen.

Kommentare:

  1. Das kleine Defereggenthal muss ja wohl für Dich ein kleines Paradies gewesen sein, denn Du hast ja an allem auf dem Bauernhof Deine Freude gehabt, nicht nur von der frischen Milch getrunken, sondern auch noch den schönen Ewald geküsst. Der war bestimmt glückselig!!!
    In der "Bar des Vertrauens" hast Du dich mit Deiner Freundin getroffen? So was kenne ich ja noch gar nicht. Was geht denn da so ab? Lach!
    Liebe Grüße von Joachim

    AntwortenLöschen
  2. Joachim, wenn der schöne Ewald nicht glückselig war, dann ist ihm leider nicht zu helfen. Die Bar des Vertrauens war unser damaliges Stammlokal und ist eigentlich auch jetzt noch die Bar des Vertrauens.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass ihr bis hierher gelesen habt und freue mich noch mehr, wenn ihr eure Meinung dazu sagt.