Montag, 14. September 2009

Und warum das Ganze?

So wie es aussieht, möchte Sabine die Bloggerei wirklich an den Nagel hängen. Vielen von uns wird das sehr leid tun, mir auch. Sabine, ich glaube, ich kann das im Namen von vielen von uns sagen, wir finden das schade. Dein Blog war immer eine Bereicherung.
Natürlich habe ich mir aus diesem Anlass auch die Frage gestellt: Warum eigentlich? Warum tut man sich das an, dass man sich mehr oder weniger regelmäßig vor den Bildschirm setzt, seine mehr oder weniger spannenden Ergüsse der Weltöffentlichkeit preisgibt und mit Menschen kommuniziert, die man sein Leben lang noch nicht gesehen hat?
Ich hab' mir die Antwort immer einfach gemacht. Mir macht es Spaß. Aber was, wenn der Spaß an der Sache einmal nicht mehr da ist? Ich glaube, es gibt da einige unter uns, die schon hin und wieder einen Durchhänger hatten, die vielleicht nach einiger Zeit feststellen, es ist alles gesagt, was zu sagen war, denen mit der Zeit andere Dinge wichtiger werden oder die ganz einfach feststellen, dass so ein Blog doch sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, die man auch anders nutzen könnte. Das verstehe ich gut.
Wenn ich meinen eigenen Blog als Beispiel hernehme: Am Anfang war er ja als reiner Strickblog geplant, weil ich in meinem Privatleben einfach niemanden kenne, der mit der gleichen Begeisterung die Nadeln schwingt und ich gesehen habe, dass es da draußen noch mehr solche gibt wie mich. Schöne Kontakte haben sich dadurch ergeben, ich bewundere die Werke, die andere ins Netz stellen und freue mich, wenn sich andere Strickerinnen zu mir verirren.
Mit der Zeit hat der Blog dann ein Eigenleben entwickelt. Das ist eigentlich ziemlich schnell gegangen. Das Leben besteht eben nicht nur aus Stricken allein. Der Blog ist auch zu einer Art sporadischem Tagebuch geworden, aus dem zugegebenermaßen manche Sachen ausgeklammert werden, weil sie im Netz einfach nichts verloren haben. Und manchmal schreibe ich auch über Themen, die mir einfach wichtig sind, ob das jetzt jemanden interessiert oder nicht oder ob die Leute meiner Meinung sind oder nicht, ist dabei zweitrangig, das muss einfach raus. Auch dafür ist so ein Blog ein gutes Ventil. Die letzte Busgeschichte, die war mir wichtig zum Beispiel, es war mir wichtig, dass diese Geschichte im Netz steht. Wenn ich keinen Blog hätte, dann hätte ich mir eine andere Plattform suchen müssen, um sie zum Besten zu geben. Geschrieben hätte ich sie auf jeden Fall. Aber mit Blog war das einfacher.
Kurz und gut, der Blog kommt meinem Mitteilungsbedürfnis sehr entgegen. Manchmal interessiert es die Leute, was ich schreibe, manchmal weniger. Und was noch dazukommt: Mich interessiert vieles von dem, was andere Leute schreiben. Nicht alles, das muss ich auch gestehen, aber doch vieles. Die anderen Strickerinnen interessieren mich, auch andere Kreativblogs interessieren mich, und auch vieles, was über die handwerklichen oder kreativen Interessen hinausgeht, interessiert mich. Mit der Zeit habe ich mir auch von vielen von euch ein Bild gemacht. Vielleicht entspricht dieses Bild bei manchen nicht ganz den Tatsachen, ich denke mir einmal, dass auch andere manches aus ihren Blogs aussparen, das im Netz nichts verloren hat, aber ein grundsätzliches Bild gibt es. Welches ein Postives ist, sonst würde ich euch nicht mit meinen Besuchen zwangsbeglücken. Und um jetzt mit dieser ganzen Quasselei zu einem Ende zu kommen: Von dir, Sabine, habe ich immer ein sehr gutes Bild gehabt. Egal, wie es da jetzt weitergeht bei dir, das sollst du einfach wissen. Und egal wie es weitergeht, meine guten Wünsche begleiten dich. Trotzdem - mir wäre es lieber, wenn du weitermachst...

Kommentare:

  1. Margot, das hast Du so richtig gut auf den Punkt gebracht, bei Binchen kann man inzwischen ja auch die Info lesen, das sie aufhört, wenn ihr Hoster (so heißt es glaube ich) es nicht schafft, ihre Artikel wieder herzustellen, dann drücken wir ihr doch mal die Daumen, das es gelingt und Sabine uns erhalten bleibt, lieber Gruß Regina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Margot,

    ich war auch eben auf Binchens Seite und bin geknickt wieder abgezogen. Jetzt sitze ich erstmal da und drücke Däumkens.
    Deinen Artikel nach dem Sinn des bloggens würde ich an dieser Stell einfach mal gerne unterschreiben. Ich finde du hast das sehr sehr treffend zusammen gefasst und ich denke, dass ich aus demselben Grund blogge.
    Außerdem muss ich an dieser Stelle noch loswerden, dass ich sehr gerne bei dir lese. Ich finde deine Anschauung verschiedener Dinge immer wieder interessant und so muss ich gestehen, dass ich nicht nur wegen deiner Strickereien komme. ;-)
    Liebe Grüße,

    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Margot,
    was Du so gut über Dein Empfinden und die Gründe fürs Bloggen geschrieben hast kann ich nur unterstützen. Sicherlich ist es an manchen anstrengenden Tagen ein bischen zu viel, auch noch einen Artikel einzusetzen. Dazu kommt ja eventuell auch noch die Bogrank-Rallye. Ich freue mich jedesmal, wenn ich etwas entdecke, es selber interessant finde und dann gespannt bin, was meine Bloggerfreunde darüber denken. Das ist ab und an überraschend und macht deswegen auch Spaß. Viel Wissenswertes lerne ich auf den anderen Blogs dazu. Na ja, u wenn es einem zuviel wird, kann man eben jederzeit aufhören. Aber was man selber alles geschrieben hat und dazu die verschiedensten Kommentare - das sollte man sich vielleicht ausdrucken. Das werden viele Seiten!!Lach.
    Liebe Grüße
    Joachim

    AntwortenLöschen
  4. Also die Sabine kenne ich leider nicht,versteh dich aber gut.Es würde mir glatt soooo fehlen - wenn ich dich nicht mehr lesen kann. Eben weil ich auch so ein Bild von dir entwickelt habe udn gern im Schreiben diese blog-Freundschaft lebe. Manchmal denke ich so wie wir Zeit haben sollten wir uns treffen. Habe ja jetzt auch Gästezimmer hier...juchhe`;-) Jürgen kennt den Rolf schon durchs blogtreffen. Ich perssönlich mag den Jürgen und den Rolf kennen lernen und DICH...und neue Kontakte herstellen. blog-treffen finde ich total super und war ganz traurig das ich nicht kommen konnte beim Jürgen in Hesse;-)Es können neue Freundschaften wachsen über die Zeit. Stefani aus Italien war auch beim Rolf in der Schweiz. Ich finde das so gut.;-)freu micha uf dich..irgendwann;-)Einladen kann ich dich bald mal;-)lg Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Margot
    ja das hast du gut beschrieben. War ja richtig geschockt als ich bei ihr das gelesen habe. Ach ein Blog du meine Güte der ist ersetzbar, traurig wenn sie aufhören sollte, habe diesbezüglich aber auch was bei mir geschrieben.
    So ich lase dir ganz liebe grüße hier denn auch ich bin wieder knapp bei Zeit.
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Biene nich mehr blogen? Das geht nicht. Das kann nicht sein, weil es nicht sein darf. Wenigstens sporadisch von ihr was zu lesen wäre schon nicht schlecht. Ihre Mausebilder sehen oder von Kessy was lesen. Ach mensch. Ich halte mal die Daumen, dass sie uns irgendwie erhalten bleibt.

    Was den Sinn des bloggens angeht. Da gibt es viele... bei mir zumindest.
    Ich kann ein paar Cent verdienen und das tut meinem Gewissen irgendwie gut.
    Ich kann mir den ganzen Frust in meinem Kopf von der Seele schreiben und bekomme noch Ansichten und Denkanstöse von meinen Lesern, die mir teilweise wirklich weiter helfen.
    Es macht Spaß!
    Es ist eine einfacht Methode, eine Art eigene Website zu haben....

    Ich glaub da fallen mir bei längerem Überlegen noch viel mehr Gründe ein. ...

    AntwortenLöschen
  7. Regina, ich bin ganz fest am Drücken.
    Steffi, jetzt fehlen mir die Worte. Danke!
    Joachim, zur Verpflichtung sollte es nicht werden, das Bloggen. Ich war ja früher auch bei Overblog, da war dann dieses ständige Schielen nach dem Blogrank. Jetzt bin ich wirklich froh, dass ich den nicht mehr habe. Habe auch keinen Zähler mehr, so lässt es sich sehr unbeschwert bloggen. Aber wenn ich mir alles ausdrucke, was ich schon geschrieben habe, wo stelle ich denn diese dicken Bücher dann hin?
    Manuela, ich bin da immer ein bisschen wehmütig, wenn wer aufhört. Bei Iris ist es mir auch so gegangen, obwohl sie gute Gründe hatte. Da bleibt eine Lücke. Wie's ihr wohl geht?
    Kerstin, war schon lesen bei dir, das hast du schön geschrieben. Vielleicht kommt sie ja wieder, wenn der erste Ärger sich gelegt hat.
    Ghost, die Mäusebilder werden mir auch fehlen. Fürs Bloggen hat wahrscheinlich jeder seine eigenen Gründe. Dein Blog ist völlig anders als meiner, und Sabines Blog war wieder anders, ich find's einfach schön, von so vielen verschiedenen Menschen zu lesen.
    Liebe Grüße euch allen und nicht vergessen: Däumchen drücken für Sabine!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Margot!

    Obwohl auch ich eine leidenschaftliche Bloggerin bin, spüre ich recht deutlich, dass ich an einem Wendepunkt angekommen bin.
    Kann derzeit nicht einmal genau sagen, was der konkrete Anlass meines derzeitigen Einbruchs ist, und...wie ich mich letztendlich entscheiden werde.

    Egal! Dir wünsche ich weiterhin viel Freude beim Stricken und Bloggen!

    Einen lieben Gruß von Anna

    AntwortenLöschen
  9. Unser Bi(e)nchen DARF einfach NICHT aufhören!!! Wenn sie wirklich diesen Entschluss treffen sollte, hole ich doch die Fliegenklatsche raus!!!

    Zum Bloggen: also ich blogge in erster Linie, um anderen Opfern Mut zu machen, ihr Schweigen irgendwann auch brechen zu können! Und wenn ich mir manch e-mail anschaue, hat mein Blog dies schon mehrmals erreicht! Ein Grund für mich, weiterzumachen ... selbst, wenn es ab und an an meine Substanz geht! Muss ich dusselige Nuss halt besser auf mich achten, gell!?

    Auf jeden Fall bin ich froh, dass Du mit dem Bloggen begonnen hast ... und ich hoffe, Du hast noch recht lange Freude daran!!!

    AntwortenLöschen
  10. Anna, ich hab's gemerkt, dass du gerade schwierige Zeiten durchlebst, und das hat gar nicht so viel mit dem sprichwörtlichen Chaos zu tun. Wendepunkt trifft es wohl gut. Wie immer es weitergeht bei dir, ich wünsche dir einfach, dass es eine Wende zum Positiven wird. Wenn die Freude am Bloggen einmal nicht so da ist, lass es einfach ruhiger angehen, die lesehungrige Meute wird's überleben, es gibt keine Verpflichtung, dass du jeden Tag ein neues Chaos aus dem Hut zaubern musst. Aber das muss ich doch auch sagen: Dich würde ich auch vermissen.
    Claudia, hab' gerade gelesen, dass das Binchen weitermacht und freue mich sehr!!! Dein Blog, ich glaube, ich hab's schon einmal gesagt, ich finde ihn sehr mutig. Natürlich geht er an die Substanz. Du schreibst hauptsächlich über etwas, das dir persönlich nahe geht und das tiefe Wunden hinterlassen hat. Umso bewundernswerter finde ich deine Bemühungen. Sicher ist es manchmal schwierig.
    Liebe Grüße euch beiden von Margot

    AntwortenLöschen
  11. Musst Du mich den so beschämen? :o) Bei sovielen netten und liebgemeinten Worten fehlen mir glatt die Worte aber soviel kann ick dazu sagen sie haben zu einem großen Teil dazu beigetragen, dass ick mir doch für einen Neustart entschieden habe.
    Tja, det habt Ihr alle nun davon :o)

    AntwortenLöschen
  12. Ach, Binchen, musst dich jetzt aber wirklich nicht schämen! Das wollte ich nicht. Aber ich freu mich so, dass du weitermachst, ich kann's dir gar nicht sagen.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass ihr bis hierher gelesen habt und freue mich noch mehr, wenn ihr eure Meinung dazu sagt.