Samstag, 20. Juni 2009

Das Gewissensdilemma oder: Darf man das überhaupt?

Das Stricken - ich habe es hin und wieder schon erwähnt - ist ja an und für sich eine sehr beschauliche Tätigkeit. Man werkelt so vor sich hin, während die Gedanken schweifen, schafft so nach und nach immer wieder ein bisschen, bis am Ende das gute Stück fertig ist. Dann ist man sehr befriedigt und wendet sich neuen Aufgaben zu.
Manchmal passiert es aber auch, dass man sich verläuft. Da fängt man etwas an, und plötzlich weiß man nicht mehr weiter.



Das hier ist so ein Beispiel dafür. Seit einem Jahr schon liegt dieses Etwas in meinem Kasten und bereitet mir ein schlechtes Gewissen. Voller Enthusiasmus habe ich es begonnen, eine Jacke sollte es werden. Das Rückenteil und ein Vorderteil sind fertig, das zweite Vorderteil zur Hälfte gestrickt, dann kam die große Sinnfrage. Und plötzlich hatte ich so absolut keine Lust mehr drauf. Ziehe ich so etwas überhaupt an, so fragte ich mich, die Nadelstärke 2 war auch sehr abschreckend, das Muster sehr fehleranfällig, und überhaupt. Seitdem liegt es unberührt da und wartet auf eine Entscheidung. Manchmal möchte ich es einfach packen und zum Müll werfen, aber dann erfasst mich wieder das schlechte Gewissen. Wolle zum Müll werfen, darf man das? Es ist ein Dilemma.

Kommentare:

  1. Also ich würde es nicht machen!!!Wer weiss wofür man die Wolle noch gebrauchen kann!In Sachen wegschmeissen ist das bei mir sowieso so eine Sache!Kann mich nur schwer von einigen Sachen trennen!!Wie gesagt,man kann es ja irgendwann noch mal gebrauchen!

    AntwortenLöschen
  2. Sowas kenne ich auch! Angefangene Stickereien habe ich auch schon mal weggeworfen, aber wenn es etwas gestricktes oder gehaekeltes ist was ich wiederfinde, dann nehme ich mir vor es entweder noch fertig zu stellen und wenn ich gar nicht mehr leiden mag es dann irgendwo hin zu spenden, z.B. der Pfarrei fuer einen Basar fuer wohltaetige Zwecke, oder ich habe auch schonmal zwei Pulli Teile (auf die Arme hatte ich damals keine Lust mehr gehabt, sah auch alles irgendwie doof aus)aneinandergehaekelt, noch ein paar bunter Runden drum herum und schwups war es eine Hundeschmusedecke. Vielleicht faellt dir ja auch noch was schoenes ein, waere schade um die Wolle, die sieht ja eigentlich sehr schoen aus. Liebe Gruesse und schoenes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Margot,

    also wegwerfen würde ich es nicht. Aber kannst du das Ganze nicht einfach wieder aufribbeln und zu was anderen verwursteln? Die Farbe ist doch toll!
    Liebe Grüße,

    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin der Meinung, man darf! Das mag sich zunächst mal nach Dilemma anhören oder anfühlen, aber wenn man ein ungeliebtes angefangenes Strickteil sehr lange herum liegen hat, sendet es jedes Mal eine negative Energie aus, wenn man ihm begegnet oder auch nur dran denkt. Und von negativen Energien sollte man sich befreien, wenn es möglich ist. Wenn man keine zündende Idee hat, wie sich die Wolle noch Freude bringend verwenden lässt, kann man sie mit gutem Gewissen in den Mülleimer befördern. Ich bin sicher, das macht sich in Form von einem positiven Energieschub bemerkbar. Ich habe mich bei einer Wolle auch gerade dafür entschieden. Die unverstrickten Konen sind schon in den Mülleimer gewandert (auch Tage danach keine Spur von schlechtem Gewissen) und aus einer angefangenen Decke, wo ich zwei Garne miteinander verstrickt habe, muss ich noch das Garn heraus wickeln, das ich weiter verwenden möchte, das ungeliebte Garn wird sich zu dem bereits entsorgten in den Müll gesellen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich würds ribbeln und dann sehen ob ich die Wolle noch für etwas anderes verwenden kann.Denn es ist eine tolle Farbe,ich fände es einfach zu schade sie zu entsorgen. Warte doch einfach ob dir was einfällt was du daraus machen kannst,wenn dir absolut nichts einfällt kannst sie ja immer noch entsorgen oder verschenken....

    Liebe Grüße Roswitha

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für eure wertvollen Tipps. Die Mehrheit ist für aufheben. Ihr habt ja recht, die Wolle ist wirklich schön. Darum habe ich mich damals auch mit Bergen davon eingedeckt. Das Problem ist ja auch dieses: Wenn andere davon sprechen, Sachen zu entsorgen, dann bin ich mit Feuer und Flamme dafür, aber wenn es um meine eigenen Sachen geht, dann sieht die Sache wieder anders aus.
    Marion, dein Argument mit der negativen Energie kann ich sehr gut nachvollziehen. In Sachen Feng Shui bin ich ja nicht so bewandert, aber das merke sogar ich, dass ich jedes Mal, wenn ich dieses Ding anschaue, einen kleinen Grant bekomme. In dieser Farbe hätte ich allerdings auch noch genug unverstrickte Wolle, aus der sich noch etwas machen lässt. Die naheligende Lösung wäre vermutlich, das verstrickte Zeug wegzuwerfen und die restliche Wolle zu behalten.
    Liebe Grüße euch allen und vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Margot!

    Werwerfen? -Nicht unbedingt! Auftrennen ist aber erlaubt. Wenn das Ding jetzt so lange liegt ohne fertig gestelllt zu werden, dann wirst Du es auch später nicht anziehen. Um die Wolle wäre es aber sehr schade, stecken ja sicher schon 300-400g Wolle drin.

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  8. Franziska, im bisherigen Gestrick stecken nicht einmal 200 g drin. Lauflänge so ca. 280 m auf 50 g. Aus der restlichen Wolle habe ich schon einen Schal gestrickt, aber jetzt habe ich immer noch genug für mindestens einen Pullover. War damals sehr gierig.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass ihr bis hierher gelesen habt und freue mich noch mehr, wenn ihr eure Meinung dazu sagt.