Montag, 29. Juni 2009

Unruhige Tage

Es gibt so Tage, da ist man froh, wenn sie vorbei sind. Da sind die Leute gereizt, wollen dauernd streiten, sind umständlich und unkonzentriert und von einer nervösen Unruhe erfasst. Irgendetwas muss da in der Luft liegen, das die Menschen verwirrt, ohne dass man genau sagen könnte, was eigentlich. Heute war so ein Tag, so ein seltsamer. Da ich in meinem Beruf zu sehr vielen Menschen Kontakt habe, fällt mir so etwas auf. Heute war es wirklich extrem. Sogar auf der Heimfahrt im Bus waren die Menschen seltsam, haben so eigenartig gereizte Blicke ausgesandt, die Kinder waren zappelig und die Erwachsenen wie elektrisch.
Wenn ich dann bei meiner Haltestelle ankomme, muss ich noch ein kleines Stückchen gehen, an einem kleinen Bach entlang, wo allerhand Unkraut und Gestrüpp wächst. Das ist dann einer der schönsten Momente des ganzen Tages. Gerne würde ich euch ja den Duft beschreiben, der dort in der Luft liegt, nach Brennesseln und wilden Blumen, aber das kommt über den Bildschirm wahrscheinlich nicht so gut.
Aber jetzt bin ich ganz froh, dass ich zuhause bin. Habe mich dann noch auf die Suche nach Dingen gemacht, die ich fotografieren könnte. Für was habe ich denn eine Kamera?


Unseren Gaisberg habe ich euch sicher noch nie gezeigt. Der ist bei mir hinterm Haus, aber schwierig zu fotografieren, weil ich mich beim Balkon weit hinauslehnen muss, um ihn ins Blickfeld zu bekommen. Im letzten Abendlicht.

Und dann hätte ich noch einen Schalfortschritt anzubieten. Den Fehler, der hoffentlich niemandem aufgefallen ist, habe ich inzwischen ausgebessert, jetzt kann man schon mehr vom Muster erkennen.

Kommentare:

  1. Hallo Margot.


    Ich kann mich da täuschen. Aber kann das sein, das du im "Blumenviertel" wohnst. Das Fotomotiv ist fast ähnlich, welches ich letztes Jahr bei einem Freund in Salzburg aus seiner Wohnung machte. Nur das da genau der Mond entlang schleichen musste.
    Heute war wirklich so ein "verspannter" Tag. Lag aber bei uns eher am Wetter. Schwüll wie verrückt. Ich lief auch wie Falschgeld rum. Dann endlich Gewitter und Hagel so gross wie Hasenpupse. Aber endlich hat sich alles wieder normalisiert. ;-)
    Muss nur noch bei dem nassen Wetter jetzt mit Timmy raus an den See. Ihn stört es nicht...aber ich habe keine Lust.. :-(
    Wünnsche dir auf alle Fälle bessere und schönere Tage noch. Lieben Gruss nach "Mozarthausen".

    rolf

    AntwortenLöschen
  2. Da stimme ich dir zu Margot, es war ein seltsamer Tag, gut, dass morgen ein neuer anfängt....

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann es nur immer wieder sagen. Die Bilder werden wirklich echt klasse.

    AntwortenLöschen
  4. Ja solcher Tage kenne ich auch oder jeder.Woran das wohl liegt,letztens in der Schule habe ich die Anzahl der Erkrankungen in Deutschland-Statistik- an Depressivität gelesen. 83%..der bevölkerung teils mehr oder weniger, nun dann wundern wir uns nicht mehr so,wenn der nächste der uns begegnt nicht grüßt.Oder so? liebe Grüße zu dir. Einen Schal mag ich nicht..ich mag den Sommer;-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Margot,
    ich bin von Kralles Seite aus einem Link zu dir gefolgt und schreibe dir zum erstenmal einen Kommi: nämlich, dass die Art und Weise, wie du schreibst und was du schreibst, mir gut gefällt...
    Scheint so, als ob du auch von Overblog zu Blogspot gewechselt hast---na, da hauen wohl nach und nach alle ab...
    Werde hier wohl öfter kommen.
    Schönen Tag noch

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Margot!
    Es muss in der Luft liegen, denn ich kann Deine Beobachtung und Wahrnehmung nur bestätigen.
    In den letzten beiden Tage reagieren auch hier die Menschen gereizt bis hochexplosiv!
    Hoffe nicht, dass dieses unangenehme Klima anhält!!
    Einen sonnigen Gruß schickt Dir Anna rüber

    AntwortenLöschen
  7. hallo margot,
    ja ich muss dir zustimmen. mir ist es gestern auch aufgefallen, dass viele irgendwie gereitzt waren, schlechte laune hatten. komisch.

    das muster in deinem schal gefällt mir ;o)

    lg und einen schönen abend

    bettyblue

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Margot, sowas kenne ich zu gut. Meine Mutti war auch montag wie elektrisiert wo meine Schwester Jared bekommen hat. Liebe Grüße Annetta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Margot, solche Tage kenne ich und finde die immer ganz grauselig. Hier sind die leute im Moment so ullala.
    Sehr schöne Fotos macht deine Kamera und Dank deiner beschreibung habe ich gerochen, was du gerochen hast. Ich lasse dir liebe Grüße hier. Vielleicht klappt es noch mit der Mail?

    AntwortenLöschen
  10. Da hab ick ja einiges verpasst. Neue Kamera, neues Strickwerk. Zwischendurch noch ein Schäfchenpulli. Da komme ich ja schon fast gar nicht mehr hinterher :o)
    Haupstsache ist doch, dass Du Dir Deine Laune nicht von den Grummeligen vermiesen lässt.

    AntwortenLöschen
  11. Rolf, welches Blumenviertel??? Gibt es da Stadtteile in Salzburg, von denen ich nichts weiß? Aber wenn du ein ähnliches Bild hast, könnte es schon sein, dass dein Salzburger Freund hier in der Gegend wohnt. Der Mond schleicht sich immer über diesen Berg, meistens sehr spät erst, weil eben der Berg davor ist. Bei Vollmond ist das sehr beeindruckend, wie er blitzschnell wächst.
    Jürgen, ist doch immer wieder schön, dass nach jedem besch... Tag ein besserer nachkommt.
    Ghost, jetzt werde ich aber bald verlegen. So toll finde ich die Bilder gar nicht. Ist einfach nur die Aussicht, die ich jeden Tag habe.
    Manuela, 83 % Depressive in Deutschland, das kommt mir jetzt aber viel vor. So hin und wieder einmal einen Durchhänger, das hat wohl so ziemlich jeder, aber deswegen ist man doch nicht gleich depressiv. War das eine Umfrage?
    Sica, ich freue mich sehr über deinen Besuch. Werde mich dann gleich revanchieren und neugierig bei dir reinschauen. Ja, bin auch von Overblog gewechselt. Du auch? War an sich nett dort, bis auf die gelegentlichen Pannen.
    Anna, ich hoffe, die Menschen in deiner Umgebung haben sich wieder beruhigt. Hier ist alles wieder normal.
    Betty, auch dir wünsche ich wieder nettere Mitmenschen. Danke für das Schallob!
    Annetta, das wundert mich nicht, dass deine Mutter ein bisschen neben sich war beim ersten Enkelkind. Da kann man schon nervös sein!
    Kerstin, geht's dir auch so, dass du dir Gerüche vorstellen kannst, auch wenn sie gar nicht wirklich da sind? Bin irgendwie ein "Nasenmensch".
    Sabine, die Grummeligen schaffen es sehr selten, mir die Laune zu verderben. Meistens prallt das von mir ab, ich nehme es nicht persönlich.
    Liebe Grüße euch allen von Margot

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Margot!
    Nein, leider haben sich die Menschen noch nicht beruhigt - ist ja leider noch schwüler geworden! Heute war meiner Ansicht nach, der schlimmste Tag. Selbst meine Befindlichkeit ließ heute schwer zu wünschen übrig. Gut, dass ich jetzt Ferien habe, und genüsslich abhängen kann...
    Einen lieben Gruß sendet Dir Anna

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass ihr bis hierher gelesen habt und freue mich noch mehr, wenn ihr eure Meinung dazu sagt.