Sonntag, 14. Juni 2009

Die mag ich nicht

Es gibt Leute, die mag ich nicht. Mit den meisten Menschen komme ich ganz gut zurecht. Wenn ich schon nicht befreundet bin mit ihnen, so kann ich doch einen zivilisierten Umgang pflegen. Aber manche Leute gehen mir wirklich auf die Nerven. Ich mag nicht:

Leute, die in die Bücherei gehen, wo sie alles gratis bekommen, und die dann dort ihre angeschnäuzten Taschentücher fallen lassen, wo sie gerade stehen.
Leute, die in die Bücherei gehen, wo sie alles gratis bekommen, und die dann meinen, ihre Kaugummis überall hinkleben zu müssen.
Leute, die in die Bücherei gehen, wo sie alles gratis bekommen, um ihre Saftflaschen am Boden auszuleeren.
Leute, die Klopapier als Lesezeichen verwenden.
Leute, die Damenbinden als Lesezeichen verwenden.
Leute, die in die Bücherei gehen, wo sie alles gratis bekommen, um ihre Chipspackungen am Boden zu verstreuen.
Leute, die in die Bücherei gehen, wo sie alles gratis bekommen, um Kugelschreiber zu stehlen.
Leute, die in die Bücherei gehen, wo sie alles gratis bekommen, um den Lift als Mistkübel zu verwenden.
Leute, die in die Bücherei gehen, wo sie alles gratis bekommen und wo Handyverbot herrscht, die dann in ihr Handy hineinschreiben: "Papa, ich kann dich heute nicht besuchen, ich bin noch in der Sitzung."
Leute, die in die Bücherei gehen, wo sie alles gratis bekommen, um Bücher durch die Gegend zu werfen.

Führen sich die zuhause auch so auf? Ich halte solche Leute für respektlos. Respektlos gegenüber den Putzfrauen, die dann bis spät am Abend auf Knien herumrutschen müssen, um den Dreck wieder zu beseitigen. Respektlos gegenüber anderen Leuten, die es zu schätzen wissen, dass sie hier gratis lesen können. Respektlos gegenüber anderen Leuten, die sich etwas aufschreiben wollen und nicht können. Respektlos gegenüber dem Papa.
Respektlose Leute kann ich nicht leiden. Und ich bin ein sehr friedlicher Mensch.

Kommentare:

  1. Aber solche Leute gibt es nicht nur in der Bücherei, wo sie alles gratis bekommen. Die gibt es auch noch in der Bahn, in der sie alles zumüllen und sich breit machen und beim Einkaufen, wo sie keine Rücksicht nehmen und drängeln und was weiß ich und an meinem Lieblingsplatz an der Saale, wo ich heute früh mit dem Fahrrad langgeradelt bin und alles voller Müll lag... Überall.
    Aber machen kann man dagegen nichts, oder?

    AntwortenLöschen
  2. Diese Menschen gehen mir auch auf den Sack. Mir reicht schon die Situation in den berühmten Teeküchen in den Büros. Dort sieht es meist aus als hätte es gebrannt. Da liegt allerlei Unrat in den Spülen etc. Der Nächste bekommt erst mal nen Brechreiz, wenn er es wegmacht. Zuhause sind die bestimmt pingeliger....Dann fallen mir noch die Toiletten ein. Dort gibt es meist einen Aufkleber: Bitte so verlassen wie ihr es vorfindet. Mehr muss ich glaube nicht dazu sagen. Jeder kennt das.....Dir dennoch nen sonnigen Sonntag!!!

    AntwortenLöschen
  3. Das sind wirklich klare Argumente. Argumente, die ich nur bestätigen kann. Aber ich begegne solchen Leuten auch gern mal mitten in der Einkaufsspassage. Die schmeisen dann ihr Taschentuch direkt neben den Mülleimer, statt hinein und lauter solche Scherze.

    AntwortenLöschen
  4. Solche Leute gab es immer und wird es immer geben - was ich vermisse isd die Courage der meisten Anderen...

    Schau mal - ich vergleich das ganz gerne mit Herakles, dem Held der griechischen Mytologie. Er hatte angeblich die Kraft von 10 ausgewachsenen Männern. Warum haben sich dann nicht 11 oder 12 wackere Burschen zusammengetan und Ihm mal so richtig kräftig den Hintern versohlt....? Vielleicht nicht das beste Beispiel aber ich denke Du weißt was ich meine *smile*

    AntwortenLöschen
  5. Solche Ferkel gibts leider zu viele. Und meistens klauen sie noch das Klopapier, daß sie dann als Lesezeichen benutzen. Die sollte man mal dazu verdonnern, ein paar Wochen die TOI Häuschen bei einem großen Volksfest abends zu putzen. LG Doris

    AntwortenLöschen
  6. Genau die gibt es überall - leider- zumüllen - Wände beschmieren ect.. ich führe das auch auf Erziehung zurück und ja ich glaube die benehmen sich auch so zu Hause! Zu Micha muss ich sagen; Recht hat er, auf der anderen Seite ist es heute euch gefährlich überhaupt den Mund aufzumachen. Ich wurde deswegen mal von einer, na vielleicht 20.jährigen dermassen angepampt und wüst beschimpft und bedroht, da verlor ich jeglichen Respekt und ich bin hinter ihr her. Zum Glück habe ich sie NICHT erwischt.Aber was wenn ich gebrächlicher wäre? Die hätte mir echt eine runtergehauen. Ätzend was so abgeht

    AntwortenLöschen
  7. Ja Margot, das verstehe wer will. Bei uns im Ort gibt es immer eine "Säuberungsaktion" - vor allem an der Ausfahrt in der Nähe Tankstelle gehen wir den Müll aufsammeln, den andere achtlos aus dem Fenster werfen - unglaublich was da für Berge zusammen kommen.Einfach in die Natur geworfen. Das finde ich auch so respektlos.Gut das du es dir mal von der Seele geschrieben hast.liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  8. Alex, du hast natürlich recht, solche Leute gibt es überall. In der Bücherei fällt es mir nur besonders auf, weil ich dort einige Stunden am Tag verbringe.
    Jürgen, der richtige Gebrauch des Klobesens ist auch ein Thema für sich, auch darüber könnte ich ein Liedchen singen.
    Micha, verstehe klar und deutlich deine Botschaft. Zivilcourage ist eine sehr seltene Eigenschaft. Nicht nur, wenn es um den Müll geht, auch in anderen Situationen.
    Doris, das wäre eine sehr gute Idee. Die sollte einfach einmal selbst die Sauerei beseitigen, die sie angerichtet haben, vielleicht geht ihnen dann ein Licht auf.
    Kerstin, gut, dass du trotzdem den Mund aufgemacht hast. Wenn ich eine gebrechliche Person wäre, dann wäre ich wahrscheinlich froh drum, wenn es da noch jemanden gibt, der sich traut, was zu sagen.
    Manuela, solche Säuberungsaktionen gibt es bei uns immer wieder, aber kurze Zeit später sieht es wieder gleich aus wie vorher. Es ist den Leuten einfach egal, soll sich wer anderer drum kümmern. Möchte aber auch noch betonen, dass es nur ein Bruchteil der Menschen ist, die so sind, aber ich glaube, der weitaus größere Teil hat darunter zu leiden, auch wenn es nur ein kleiner Ärger ist.
    Liebe Grüße euch allen!

    AntwortenLöschen
  9. Auf deine Frage ob die sich zu Hause auch so aufführen, kann ich aus Erfahrung nur ganz deutlich und laut sagen:"JA."

    Klingt ja, als wen es bei euch wie auf einem "Markt" manchmal zugeht. Aber irgendwie habe ich deine Berichte aus der Bücherei schon vermisst. Mir gefallen diese verschiedenen Betrachtungswinkel der Lage von dir. Diese besondere und tiefe Beobachtungsgabe von dir. ;-) Geht das mal irgendwie weiter? ;-)


    LG rolf

    AntwortenLöschen
  10. Lieber Rolf, geplant habe ich es. Bin nur momentan mit den Gedanken nicht ganz bei der Sache. Da gibt es ein paar private Dinge, die hier im Blog nichts verloren haben und die sich immer wieder in den Kopf drängen. Ein schwerer Krankheitsfall, der nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist. Noch ein anderer Krankheitsfall, der noch weniger für die Öffentlichkeit bestimmt ist. Ich habe den Kopf nicht frei. Aber die Zeiten werden sich wieder ändern.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Margot dann hoffe ich das sich alles zum Besten wendet und du etwas Ruhe findest. Ich lasse dir liebe Grüße hier.

    AntwortenLöschen
  12. Danke, Kerstin, das ist lieb von dir.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass ihr bis hierher gelesen habt und freue mich noch mehr, wenn ihr eure Meinung dazu sagt.