Montag, 11. Mai 2009

Bedeutende Ereignisse


Ich weiß, das Foto ist lausig.

Zur Entschädigung gibt es noch eines von meinem Dickerchen.

Wollte euch ja auch nur beweisen, dass die Schwalben da sind. Und zwar schon lange. Bei ihrer Ankunft hatte ich den Fotoapparat nicht dabei. Das wäre nämlich das eigentliche Schauspiel gewesen. Es war am 2. Mai, 20 Minuten vor 10 am Morgen, da sind sie angekommen. Erst war der Himmel voll mit schwarzen Punkten, die dann immer näher kamen, kreisend und suchend. Plötzlich war der ganze Himmel bis zum Horizont schwarz gesprenkelt, voll mit Vögeln, ein großartiges Spektakel, atemberaubend. Das wollte ich eigentlich schon lange erzählen, dann ist mir immer etwas dazwischen gekommen. Es gibt so Momente, da muss man einfach die Luft anhalten, und dieser Moment zählt ganz eindeutig dazu. Ein wirklich bedeutendes Ereignis, wesentlich wichtiger als der Rosenkrieg im Hause Berlusconi beispielsweise, finde ich.

Kommentare:

  1. Die einzelne Schwalbe passt dann zu dem Spruch: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer!

    Wie geht es eigentlich deiner Katze, alles wieder ganz ok mit ihr?

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Meer voller Schwalben hätte ich gerne gesehen. Aber det Dickerchen ist och niedlich. :o)

    AntwortenLöschen
  3. Da wird`s ja hoffentlich nun bald Sommer und es hört mal wieder auf zu regnen. Schönes kuschliges Katertier. Kann er auch raus ins Freie? ..so über den Balkon ist das doch bestimmt schwierig?. LG Iris

    AntwortenLöschen
  4. ein Meer von Schwalben? Das muss ja ein Gekreische gewesen sein.

    Bei uns bauen die Rotkehlchen wieder ein Nest in ihrer gewohnten Ecke...

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Margot!
    Deine Socken , einschließlich des Musters, gefallen mir wieder mal ausgezeichnet.
    Aber noch mehr Pluspunkte hat Dein "Dickerchen" bei mir gesammelt. Der hat ja in der Tat einen fürstlichen Hochsitz auf Deiner Balkonbrüstung.

    Einen gemütlichen Strickabend wünscht Dir Anna

    AntwortenLöschen
  6. Und wie die Schwalben da sind. Gestern war eine zu uns ins Wohnzimmer geflogen. Kaum hatte ich sie rausbugsiert, kam sie wieder rein. Ich habe ihr eine viertel Stunde lang versucht zu erklären, daß sie hier kein Nest bauen kann. Unsere Katze hat das in 3 Minuten geschafft. LG Doris

    AntwortenLöschen
  7. Um das einmal klarzustellen, mein Katertier ist weiblich. In jungen Jahren hieß sie Tigerlily, jetzt im eher gesetzteren Alter nur mehr Lily (oder auch Lady Lily).
    Marion, ja, momentan geht es ihr gut. Ich bin sehr froh darüber, in dem Alter weiß man es ja nie so genau. Bei jedem kleinen Huster bin ich in Sorge.
    Iris, sie ist eine reine Wohnungskatze. Wir wohnen im zweiten Stock, das wäre dann doch etwas kompliziert.
    Ja, und die Schwalben, das war wirklich ein Gekreische, als sie näher kamen. Vor vielen Jahren hatten wir einmal ein Schwalbennest am Balkon. Zuerst haben wir uns sehr darüber gefreut, aber als sie dann ihre Jungschwalben beschützen wollten, war das eher ungemütlich. Man konnte gar nicht mehr auf den Balkon, ohne attackiert zu werden. Damals gab es noch keine Katzen in diesem Haushalt.
    Liebe Grüße euch allen von Margot

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Margot, Deine Lilly ist ja wirklich ein Prachtexemplar. Die würde ich glatt adoptieren!! :D
    Das Sockenmuster gefällt mir sehr gut.

    AntwortenLöschen
  9. Manchmal, wenn sie sich in Pose setzt, ist sie sehr fotogen, die Lily. Aber zur Adoption ist sie nicht freigegeben...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass ihr bis hierher gelesen habt und freue mich noch mehr, wenn ihr eure Meinung dazu sagt.